2 Min Lesedauer

Täglich haben wir viele Aufgaben zu bewältigen. Manchmal sind es so viele, dass wir meinen wir laufen über vor Arbeit. Der Durchblick geht schnell verloren und letztlich fehlt uns die Frische, die wir benötigen um die Aufgaben zu erledigen. Dabei gibt es eine ganz einfache Lösung, die ich Ihnen aufzeigen möchte.

1. Die Methode der kleinen Schritte

Es sind die kleinen Schritte, die Sie großes erreichen lassen. Jeder, der meint er könne sich viele Schritte sparen und lieber gleich einen riesen Satz machen, wird schnell auf die Nase fallen.

Der Grundgedanke dieser Methode ist einfach, Sie teilen eine große und komplexe Aufgabe in viele kleine gangbare Schritte ein. Der Vorteil dabei ist, dass Sie diese kleinen Schritte auch wirklich bewältigen können.


Es sind die kleinen Schritte, die Sie großes erreichen lassen.

 

Jeder absolvierte Schritt ist ein Erfolgserlebnis. Sie haben immer das Gefühl ein Stück voranzukommen. Sie bleiben niemals stehen. Eine große Aufgabe hingegen steht wie ein Berg vor Ihnen.

Das ist demotivierend und behindert Ihre Leistungsfähigkeit. Der kleine Schritt, ist in ein paar Minuten zu erledigen. Sie schaffen sich also selbst einen gangbaren Weg um den Berg zu erklimmen.

Und Schritt für Schritt wird der Berg kleiner. Das Ziel kommt näher. Sie erreichen plötzlich die Sichtweite. Schlussendlich ist die Aufgabe gelöst.

2. Das richtige Aufgaben-Tool ist Todoist

Todoist ist ein Tool, mit dem Sie diese Strategie umsetzen können. Nehmen Sie eine große Aufgabe und erstellen Sie daraus ein Projekt. Dieses Projekt können Sie nun schnell mit einzelnen Schritten versehen.

Todoist ermöglicht es blitzschnell neue Aufgaben hinzuzufügen, diese per Drag and Drop zu verschieben und Priorisierungen vorzunehmen.

Sie können die Projekte mit Farben versehen und sie somit übersichtlich strukturieren. Aufgaben können mit Etiketten versehen werden, die einen erweiterten Sinnzusammenhang bzw. einen Kontext ermöglichen.

Blitzschnell ist es möglich einen Fix-Termin anzufügen. Dies kann sogar umgangssprachlich geschehen. Etwa mit der Formulierung: „jeden 13. Juni“. Nun haben Sie eine wiederkehrende Aufgabe erstellt und können diese nicht mehr vergessen, auch wenn das Projekt beendet ist.

Fazit

Teilen Sie große Aufgaben in viele kleine Unteraufgaben. Machen Sie sich das Leben leicht und nicht schwer. Kleine Aufgaben können Sie jeden Tag bewältigen. Diese bringen Sie Schritt für Schritt weiter, bis Sie das große Ziel erreicht haben.

Mit dem Tool Todoist haben Sie die Möglichkeit diese Strategie auch technisch effektiv in die Tat umzusetzen.