Der Imagefilm ist ein wichtiges Kommunikationsinstrument. Imagefilme ermöglichen es, einem Unternehmen in ein paar Minuten das Wesentliche zu vermitteln.

Idealerweise wecken Imagefilme Emotionen beim Kunden, erzeugen eine Stimmung und Atmosphäre, die Menschen in Ihren Bann zieht.

Die hohe Kunst ist es aber den USP, also das Alleinstellungsmerkmal in einem Film sichtbar zu machen. Dies gelingt nur den wenigsten.

Wie schmal der Grad zwischen wichtigen Fakten und den beliebigen, austauschbaren Phrasen ist, zeigt die Mutter aller Imagefilme: Der Obststandl Didi  -S`Lebn is a Freid!

Es finden sich nahezu alle möglichen Phrasen eines Imagefilms beim Obstandl Didi. Ein paar Beispiele:

„Wir sind ein Familienunternehmen mit Tradition, ein Unternehmen, das für Qualität, Leidenschaft und Nachhaltigkeit steht.“ „Unsere Logistik ist stets ganzheitlich, zeitgemäß und zuverlässig.“

„Wir sind als Kompetenz- und Marktführer bestens positioniert.“ „Leistung fängt bei uns mit einer individuellen Qualitätskontrolle an.“ „Wir denken und handeln lösungsorientiert.“

Technisch wurde dieser Film exzellent umgesetzt. Entdeckt habe ich den Film auf dem Blog maidd.de. Eine gelungene, ironische Vorführung der Zunft der Marketer, zu denen ich mich auch zähle.

Was halten Sie von Imagefilmen? Kennen Sie positive oder negative Beispiele?